Mittwoch, 14. Juni 2017

Generaloberer der “Herolde des Evangeliums” zurückgetreten

de.news, 14.6.2017
Am 2. Juni reichte der brasilianische Priester João Scognamiglio Clá Dias (77), der Gründer und Generalobere der “Herolde des Evangeliums”, den Rücktritt ein. Die Herolde sind eine internationale Vereinigung Päpstlichen Rechts. Sie zählen über 4.000 Mitglieder in 78 Ländern. Männer und Frauen leben zölibatär in getrennten Häusern. Es gibt zudem einen Zweig für Priester.

Scognamiglio hat kürzlich einen Schlaganfall erlitten, der seinen Körper nachhaltig geschwächt hat. Es ist unklar, ob der Rücktritt im Zusammenhang steht mit einer Visitation, die der Vatikan angeblich gegen die Gemeinschaft beginnen will.


Katholisches.info, 13.6.2017
Generaloberer der Herolde des Evangeliums zurückgetreten (um Schicksal der Franziskaner der Immakulata abzuwenden?)
Der Gründer und erste Generalobere der Laiengemeinschaft der Herolde des Evangeliums (Evangelii Praecones) und der Ordensgemeinschaft Virgo Flos Carmeli, Msgr. João Scognamiglio Clá Dias, ist von seinem Amt zurückgetreten. Mit einem Schreiben vom 2. Juni, das erst gestern bekannt wurde, gab er diesen Schritt bekannt. Macht sich in der Kirche verdächtig, wer zahlreiche Berufungen anzieht?


Herz Jesu Franziskaner, 15.6.2017
Evangelii Praecones – Herolde des Evangeliums
Hält Papst Franziskus bereits für den nächsten, „zu frommen“ Orden einen apostolischen Kommissar bereit?
Das Schicksal der Franziskaner der Immakulata könnte demnächst auch die Herolde des Evangeliums (Evangelii Praecones, EP) treffen. Diese Laiengemeinschaft wurde als Jugendbewegung vom Karmelitentertiaren João Scognamiglio Clá Dias in Brasilien gegründet. Die Anregung für den Namen kam durch die Enzyklika Evangelii Praecones, die Papst Pius XII. 1951 über die Mission veröffentlichte.